Drucken

Spiel & Spass

Bade-Check (2): Westbad und Seepark

Zwölf Schüler der Max-Weber-Schule haben bei Projekttagen vier Badespots in und um Freiburg getestet. Unter die Lupe genommen haben die 16- und 17-Jährigen das Strandbad, Westbad/Seepark, das Freibad St Georgen und das Freizeitbad Teningen. Das f79 veröffentlicht die Beiträge in einer Serie vom 20. bis 23. August. Heute: Westbad und Seepark.

 
 

Location // Westbad (Indoor-Schwimmbad) & Seepark (See)

Lage // Als Jugendlicher ins Westbad zu gehen, ist einfach. Es ist mit dem Fahrrad, mit den Straßenbahnlinien 1 und 4 oder mit den Buslinien 36, 10 und 7212 gut erreichbar. Vor dem Bad gibt’s Auto- und Fahrrad-Parkplätze.

Öffnungszeiten & Preise // Unter der Woche hat das Westbad im Wechsel von 7 bis 21 Uhr und 10 bis 21 Uhr offen. Am Wochenende von 10 bis 18 Uhr. Mit einem ermäßigten Eintrittspreis für Schüler von drei Euro ist das Westbad so preiswert wie die restlichen Bäder in Freiburg.

Becken // Mit drei großen Becken im Hallenbereich, einem Babybecken und einem Außenplanschbecken bietet das Bad viele Möglichkeiten zum Schwimmen. Allerdings nicht zum Abkühlen, sondern zum Bahnenschwimmen. Zum Chillen mit Freunden im Sommer ist daher das Westbad nicht die richtige Adresse. Dafür kann man sich als Schwimmer auf den 50-Meterbahnen austoben. Das gibt’s sonst nirgendwo.

Highlights // Attraktionen sind das Volleyballfeld, Tischtennisplatten und die Sprungtürme – einer ist 10 Meter hoch. Rutschen oder Ähnliches gibt es keine. Das Westbad ist für Familien oder Sportler geeignet. Es gibt eine große Liegewiese und ein großes Planschbecken - für kleine Kinder perfekt. Zum Fithalten werden zahlreiche Kurse angeboten: Aqua-Sport, Schwimmkurse oder Meerjungfrauenschwimmen zum Beispiel. Blöd ist nur, dass man die Flossen selber mitbringen muss. Wenn man ehrlich ist, hat die kaum einer zu Hause rumliegen.

Fazit // Auch wenn das Westbad im Vergleich zu den Freizeitbädern als Chillarea floppt, erfüllt es alle wichtigen Kriterien eines Schwimmbads. Es ist sauber, für die Sicherheit sorgen mehrere Bademeister und im Vergleich zu vielen anderen Bädern ist das Westbad in Sachen Umkleidemöglichkeiten und Duschen top. Auch für den kleinen Hunger ist gesorgt. Doch insgesamt kann man sagen, dass es dem Bad ordentlich an Fun-Faktor fehlt.

Bewertung // Westbad – 2 von 5 Sterne

Ist der Seepark cooler? // Der Seepark liegt direkt neben dem Westbad. Ein großer Vorteil am Flückiger See ist, dass man nichts bezahlen muss. Für die Freizeit zum Abkühlen ist er perfekt geeignet. Doch die Sicherheit ist jedem selbst überlassen. Besonders für Kinder kann das gefährlich werden. Für Jugendliche hat der Seepark eigentlich nur Vorteile: Keinen interessiert, was man macht. Man kann kommen und gehen, wann man will. Die Musik kann auch mal lauter gedreht werden.

Springen, essen, flirten // Waghasige springen vom Treppengeländer der Brücke ins Wasser. Somit ist der Seepark für spontane Aktionen gut. Wer Durst oder Hunger hat, kann zum Biergarten oder ins Restaurant Lago – beide sind direkt am See. Besonders der Flirtfaktor für Singles ist im Seepark deutlich höher als im Westbad. Aber auch Familien haben dort ihren Spaß. Besonders die vielen Seebewohner - Schildkröten oder Enten – machen nicht nur Kindern Freude. Auch die Möglichkeit Tretboot zu fahren oder Minigolf zu spielen, ist für Familienausflüge gut.

Bewertung // Seepark – 3 von 5 Sterne

Mehr Infos // badeninfreiburg.de/baeder-saunen/westbad

 

Mehr dazu

 

 
 
Es wurden noch keine Kommentare hinterlassen.

Eigenen Kommentar schreiben:

 

Kalender

September 2018:

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30
 

Schlagwörter