Drucken

Job & Karriere

Einstieg in das Hotelgewerbe: Vielseitige Ausbildungsmöglichkeiten

Im Hotel- und Gastgewerbe steht der Umgang mit Menschen im Vordergrund. Vom Empfang der Gäste über Informationen zur Verpflegung oder Wohlfühlangeboten reicht die Palette. Daher spielen neben fachlichem Wissen vor allem soziale und kommunikative Qualifikationen eine Rolle. Hotelfachleute kümmern sich um einen reibungslosen Ablauf, und dabei ist die Kommunikation mit dem Gast ein wichtiger Faktor. Handelt es sich um internationale Gäste sind auch Fremdsprachenkenntnisse erforderlich.

 
 

Eine Ausbildung im Hotelfach ist in fast jedem Hotel möglich. Egal, ob man sich für ein Stadthotel, Ferienhotel, Luxushotel oder ein Motel entscheidet, die Ausbildungsinhalte sind standardisiert und in allen Hotels nahezu gleich. Wobei angehende Hotelfachleute alle Bereiche der anfallenden Arbeiten im Hotel kennenlernen: neben der Arbeit in Service und Rezeption gehören auch Buchführung, Veranstaltungsorganisation und Marketing dazu. Ausgebildete Hotelfachleute können überall arbeiten, sowohl im In- als auch im Ausland.


Die wichtigsten Informationen zum Ausbildungsgang im Überblick:

 

Voraussetzungen:

»Hauptschulabschluss, mittlere Reife oder die allgemeine Hochschulreife

»Kenntnisse einer oder mehrerer Fremdsprachen (vorzugsweise Englisch)

»gepflegtes Erscheinungsbild und gute Umgangsformen

»Team- und Kommunikationsfähigkeit

 

Ausbildungsdauer:

In der Regel 3 Jahre, Verkürzung auf 2 1/2 Jahre ist möglich, wenn die Leistung entsprechend ist und der Arbeitgeber der Verkürzung zustimmt.

 

Ausbildungsinhalte:

Während einer Ausbildung zur/m Hotelfachfrau/-mann durchläuft man die verschiedenen Abteilungen eines Hotels. So lernt man die Rezeption, das Housekeeping, die Küche und den Service kennen und gewinnt Einblicke in alle Abläufe eines Hotelbetriebes. Man lernt, wie man Gäste empfängt, berät und betreut, ein Zimmer säubert und kontrolliert, wie man richtig Getränke und Speisen serviert, wie über die Hotelkasse Buch geführt wird, wie Events, Veranstaltungen, Seminare geplant, organisiert und betreut werden, wie man geeignete Marketingmaßnahmen entwickelt und durchführt und wie der Personaleinsatz geplant wird.

 

Hotelfachschule / Berufsschule:

»1 Tag bzw. 2 Tage die Woche oder Blockunterricht

 

Berufsaussichten nach der Ausbildung:

Da man während der Ausbildung alle Abteilungen eines Hotels durchläuft, kann man später in jedem beliebigen Bereich arbeiten. Egal ob Front Office, Reservierung, Housekeeping oder Verkauf – qualifizierten Hotelfachkräften stehen viele Karrieremöglichkeiten offen. Zudem ist es in kaum einer anderen Branche möglich, so schnell die Karriereleiter zu erklimmen wie in der Hotellerie. Auch in jungen Jahren ist die Position eines Abteilungsleiters und später eines Hoteldirektors erreichbar. Hotelfachleute können nach ihrer Ausbildung in Hotels auf der ganzen Welt arbeiten. Denn die Abteilungen, Abläufe und Strukturen sind zum größten Teil überall gleich.

 

 

 

Mehr dazu

 

 

 
Kommentar(e) (0)
 

Kalender

November 2017:

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
 

Schlagwörter