Drucken

Job & Karriere

Ausbildung gebacken kriegen: Marco, Julia und Lukas lernen bei Aryzta Food Solutions auf Augenhöhe

Mit dem Chef per du – das ist bei Aryzta Food Solutions Deutschland normal. Der Experte für tiefgekühlte Backwaren mit Sitz in Freiburg setzt auf junge Leute. Wie man dort lernt, wissen Marco Balzer, Julia Seemann und Lukas Schönberger genau. Die drei sind seit September bei Aryzta.

 
 

Marco Balzer (22) – Ausbildung als Kaufmann Dialogmarketing

Ich habe zwei Jahre im Call Center gearbeitet, dann habe ich hier gejobbt. Mehr war gar nicht geplant. Die Personalabteilung hat mich aber gefragt, ob ich eine Ausbildung zum Kaufmann Dialogmarketing machen möchte. Damit bin ich der Erste in der Firma in dem Ausbildungsbereich, mache also Pionierarbeit. Ich arbeite in allen zehn Abteilungen, mit Schwerpunkt im Kundenservice und Kundencenter. Ich bin die erste Anlaufstelle für Kunden, die etwas bestellen möchten. Am Tag führe ich 80 bis 100 Telefonate. Die größte Herausforderung ist, mit vielen Menschen zu tun zu haben. Kommunikativ sollte man für den Job sein, offen und team-fähig. Super finde ich, dass man sich hier von Anfang an duzt. Vorher hatte ich einen ganz anderen Druck, jetzt arbeite ich deutlich entspannter.

 

Julia Seemann (22), Ausbildung im Groß- und Außenhandel

Nach meinem Abi 2012 war ich als duale Studentin bei der Polizei. Ich wollte mich aber umorientieren. Im Internet bin ich auf Aryzta gestoßen. Mein erster Eindruck war super. Ein Vorteil hier: Die Produkte kennt man schon. Es geht ja um Lebensmittel, nicht um Messingrohre. Ich habe mich hier gleich wohlgefühlt. Ich durchlaufe alle Abteilungen, so versteht man die Zusammenhänge. Der Kundenkontakt ist beispielsweise wichtig, um die Scheu zu verlieren. Aktuell bin ich in der Abteilung Technisches Equipment, da geht’s um Geräte, die wir vermieten. Es gibt hier viele Möglichkeiten, sich zu spezialisieren. Da ich Abi habe, wird die Ausbildung auf zwei Jahre verkürzt. Danach würde ich gerne hier im Betrieb dual studieren. Für die Ausbildung sollte man wirtschaftliches Interesse mitbringen. Außerdem Offenheit, Flexibilität und Teamfähigkeit.

 

Lukas Schönberger (21) Duales Studium – BWL Handel, Lörrach

Nach meinem Wirtschaftsabi bin ich für Work and Travel nach Norwegen. Ein Freund hat mir ein duales Studium empfohlen. Ich habe mich für Logistik interessiert, bin bei der Suche auf Aryzta gestoßen. Über „Insiderinformationen“ wusste ich, dass das eine interessante Firma ist. Das Spannende an Logistik? Es kann immer alles passieren. Gutes oder Schlechtes. Man muss flexibel sein. In der Warenwirtschaft gebe ich Bestellungen auf, damit alles zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. Fünf Lager haben wir in Deutschland. In unserem Sortiment sind Brot, Brötchen, Süßes, aber auch Kaffee oder Burger. Im Studium haben wir richtig viel Stoff, morgens um halb 8 geht’s los mit Vorlesungen. Im Februar hatte ich zehn Klausuren. Dafür braucht man Disziplin. Das theoretische Wissen kann man dafür im Betrieb gleich einbringen. Danach hat man im Idealfall so wie bei uns einen Job und keine Schulden. Im Studium verdient man ja schon.

 

Aryzta Food Solutions

Das Unternehmen beliefert rund 18.000 Kunden in Deutschland: unter anderem Hotels, Bäckereien, Tankstellen und Lebensmitteleinzelhandel. Aryzta bietet neben den drei oben genannten Ausbildungswegen auch eine zweijährige Traineestelle für Berufseinsteiger. Ab September werden auch Berufskraftfahrer ausgebildet. Auszubildende und Studenten bekommen eine kostenfreie Regiokarte, Rabatte in Fitnessstudios und freien Eintritt in einigen Schwimmbädern.


Infos:

www.aryztafoodsolutions.de

 

 

 

Mehr dazu

 

 

 
Kommentar(e) (0)
 

Kalender

May 2017:

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
 

Schlagwörter